Twittwoch Rhein-Main und Social Media Monitoring ReCap

Twittwoch Rhein Main bei namics im Mai 2012Am Mittwoch, den 23.05.2012 trafen sich nicht nur Social Media Manager auf dem nunmehr 5. Twittwoch Rhein-Main. Das Thema Social Media Monitoring ist zwar nicht neu, trotzdem ist es nach wie vor wichtig sich mit anderen Entscheidern darüber auszutauschen. Diesmal war die Twittwoch-Gemeinde als Gast in den Räumlichkeiten der Namics Deutschland GmbH, einer Full Service Online Agentur mit Sitz in der Hedderichstraße 108, 60596 Frankfurt.

Eine qualifizierte Betrachtung des Social Media Channels sollte heutzutage auch schon im KMU-Umfeld Gang und Gebe sein – umso erstaunlicher ist, dass vor kurzem eine durch Bitkom erhobene Studie belegt hat, dass nur 10% der Social-Media nutzenden Unternehmen das Social Web auch systematisch beobachten. Darüber wie gering der Anteil derer ausfällt, welche nicht die Social Signs nur beobachten, sondern auch dementsprechend qualifiziert steuern, kann nur gemutmaßt werden.

Bereits zum Einlass um 18:00 Uhr füllte sich der Raum recht schnell und obwohl die Teilnehmer gespannt den Vorträgen entgegen fieberten, wurde die Zeit noch für viele Gespräche über Sochial Media und die Online-Kanäle generell genutzt.

Der Twittwoch im Rhein-Main-Gebiet bot die folgenden drei Vorträge:

Social Media Monitoring & Analyse mit Praxisbeispielen und Radian6
(Susanne Maier, Senior Consultant / Teamleitung Medienanalyse sowie Carlos Stadler, Business Development beide von der Infopaq Deutschland GmbH)
In diesem Vortrag wurde darauf eingegangen was Social Media Monitoring kann, können sollte und wie man es nutzen kann um die Datenflut strukturiert mit einem Informationszugewinn auswerten kann. Dies wurde am Beispiel der Verwendung von Radian6 verdeutlicht.


Social Media Monitoring – ein Leitfaden aus der Praxis
(Benjamin Schmidt, Consultant / Project Manager Namics Deutschland GmbH)
Benjamin Schmitt geht in diesem Leitfaden darauf ein wie ein Social Media Monitoring in der Praxis aussehen kann und differenziert zwischen einer rein quantifizierten und der qualifizierten Betrachtung sowie deren unterschiedlichen Aussagekräften. Trotz seiner angeschlagenen Stimme in Folge einer Erkältung fand er kraftvolle Worte um zu unterstreichen wie viel Arbeit in einer manuellen, qualifizierten Analyse steckt.



Social Media Motoring & Analyse – Welche Tools wofür?
(Bernhard Steimel, Future Management Group)
Der den Abend abrundende Vortrag kam von Bernhard Steimel, einem Zukunfts Manager der Future Management Group und Verfasser einer der aussagekräftigsten Studien auf diesem Themengebiet. Eindrucksvoll zeigt er anhand lebhafter Beispiele aus der aktuellen Wirtschaft wie man Social Signs nutzen kann und wie damit die strategische Ausrichtung eines Unternehmens gesteuert werden kann. Da die aktuellen Folien nicht verfügbar sind folgt ein ähnlicher Vortrag von Bernhard Steimel.


Wie gewohnt war der Eintritt zu der Veranstaltung kostenfrei und die Teilnehmer äußerten sich voller Lob über die Wahl der Location. Der Termin für den nächsten Twittwoch im Rhein-Main-Gebiet steht noch nicht fest, an dem Thema StartUp Interessierte weisen wir an dieser Stelle auf das 2te Treffen des Lean Startup Circle Rhein-Main heute Abend (Montag, den 11.06.2012) in Wiesbaden hin.

This entry was posted in Social Networks, Szene und Events, Twitter. Bookmark the permalink.

Comments are closed.