Domain der Display-URL nun im AdTitle

Heute geht es hier um die unterschätzte Rolle der Display URL bei den Google AdWords-Anzeigen. Obwohl die angezeigte URL in den AdWords-Anzeigen bis zum derzeitigen Moment an letzter Stelle dargestellt wird, sollte deren Rolle nicht vernachlässigt werden. Somit spielt sie sicherlich bereits heute keine unbedeutende Rolle wenn es darum geht ob ein Nutzer Ihre Anzeige anklickt – vielmehr stellt sie ein essentielles Kriterium hierfür dar.

Doch hierbei bleibt es nicht. Google hat nun angekündigt, dass ab sofort bei ausgewählten AdWords-Anzeigen die Domain der Display-URL automatisch additiv im Titel der Anzeige einblenden. Kriterium ob dieses Feature für Ihre SEA-Anzeige zum Tragen kommt ist, ob Ihre Anzeige an der ersten Position erscheint.

Das AdWords-Team verspricht sich hiervon eine höhere Präsenz Ihrer Marke in der dargestellten Anzeige ohne, dass Sie diese Information nicht im Ad-Text unterbringen müssen. Hierdurch steht Ihnen der Platz im Anzeige-Text für andere Informationen zur Verfügung. Weiterhin gibt Google an, dass potentielle Kunden leichter erkennen können auf welche Websites sie weitergeleitet werden. Gerade der letzte Punkt dürfte jedoch noch zu einigen Gesprächsstoff sorgen.

Details zur Umsetzung:

Bei den erstplatzierten AdWords-Anzeigen im Search-Network von Google wird nun die die Domain der Anzeige-URL ohne „www“ oder Unterverzeichnisse – von einem vertikalen Strich getrennt – an die vorangestellte Titel-Zeile angehängt.

Weiterhin wird hiervon unberührt Ihre gesamte Display-URL unterhalb des Anzeige-Textes angezeigt. Der Automatismus prüft ob sich der Domainname bereits im Ad-Title befindet und verzichtet in diesem Fall auf das anhängen der Domain, um Doubletten zu verhindern.

Die Domain der Display-URL kann auch additativ zu einer Textzeile angezeigt werden, die in den Anzeigentitel aufgenommen wird – jedoch nur falls der Anzeigentitel dadurch nicht länger als insgesamt 68 Zeichen wird.

Anwendung:

Dieses Feature ist ab sofort im Einsatz und gilt uneingeschränkt für alle Länder und Sprachen rund um die Welt in denen die Schaltung von Google AdWords-Anzeigen möglich ist. Trotz dieser eindeutigen Angaben direkt von Google ist es jedoch noch bei Tests noch nicht gelungen Screenshots für ein deutsches Beispiel anzufertigen

This entry was posted in Google Adwords, SEM. Bookmark the permalink.

One Response to Domain der Display-URL nun im AdTitle

  1. Alan says:

    Toll, das ist endlich mal ein gut geschriebener Post, besten Dank. Muss man sich nochmal in Ruhe durchlesen. Generell finde ich die Seite leicht zugaenglich.