Botnetz “Star Wars” mit über 350.000 Bots auf Twitter entdeckt

Star Wars Twitter BotnetLetzte Woche haben am Londoner University College zwei Wissenschaftler ein anscheinend mehr als 350.000 Bots umfassende Bot-Netzwerk aufgedeckt. Die beteiligten Bots waren bereits seit 2013 unentdeckt geblieben.

Das geht aus der Veröffentlichung von Juan Echeverria und Shi Zhou hervor.

Die beiden Forscher Juan Echeverria und Shi Zhou (beide am Department of Computer Science, University College London, London, United Kingdom) untersuchten hierzu ungefähr ein Prozent der englischsprachigen Tweets auf ungewöhnliche Zusammenhänge auf.

In der Tat konnten einige Auffälligkeiten hinsichtlich der Verteilung von Ortsangaben bei den Tweets festgestellt werden. So wurden für die Ortsangabe der Tweets bei 3.244 Accounts des Botnets zum Beispiel oft auffällige Orte (beispielsweise in unbewohnten Gebieten oder auf See) festgestellt.

Die Forscher haben es da „Star Wars“-Botnet genannt, da bei den Tweets eine auffällige Häufung von Textsegmenten aus der Star Wars Literatur verwendet wurde. Alle Accounts zeichnen sich durch eine sehr geringe Anzahl von Followern (i.d.R. max. 10) aus. Ebenfalls lag die Anzahl der Tweets pro Acount bei maximal 11.

Nachdem anhand der ausgemachten Charakteristika ein Klassifizierer trainiert worden war, wurden im Anschluss die Tweets von 14 Millionen englischsprachiger Twitter-Accounts dahingehend klassifiziert.

Der letzte Bot wurde dem Netzwerk am 14.07.2013 hinzugefügt. Seitdem ist das Bot-Netzwerk auf Twitter inaktiv und es wurden keine weiteren Tweets mehr abgesetzt. Durch die Inaktivität wurde das Netzwerk von 2013 an bis heute nicht entdeckt.

Die beiden Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Fortschritte hinsichtlich einer Aufspürung solcher Netzwerke seitens Twitter ein Grund für die abrupte Inaktivierung des Netzwerkes gewesen sein könnten. Sie weisen darauf hin, dass das Netzwerk jederzeit reaktiviert werden könnte, sofern Twitter die entsprechenden Accounts nicht sperrt.

This entry was posted in Twitter. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>